6. Herren baut Tabellenführung aus

Da wir nun punktgleich mit dem Zweiten MDR SG waren, wollten wir gegen den Leipziger SV Südwest 4 weitere Punkte sammeln. Wir spielten mit Michael, Reiner, Franz und mir. Da wir als klarer Favorit ins Spiel gingen, ist das Spielgeschehen schnell erzählt. Niltop und Franz konnten als Doppel eins überzeugen und gewannen 3:0. Auch Michael und ich konnten als Doppel überzeugen und gewannen ebenfalls 3:0. Im Einzel lief es ebenfalls gut. Alle konnten in den ersten beiden Einzelrunden gewinnen. In der letzten Einzelrunde war Niltop so frei den Ehrenpunkt unseren Gästen zu gewähren. Das war die erste Einzelniederlage für Reiner in der Liga. Wurde auch Zeit. Ich habe bereits drei Niederlagen zu Buche stehen. 😉

Verfolger schwächelt

Nun kam es zur einer Überraschung: Der bis dato punktgleiche Verfolger ließ (mit 3 Ersatzspieler) 2 wichtige Punkte im Meisterschaftskampf liegen. Mit einem Sieg können wir etwas davorziehen. Als nächsten spielten wir Auswärts gegen SG MoGoNo Leipzig 5. Ins Spiel gingen wir mit Sebastian, Michael, Franz und mir. Wir unterstrichen unsere Ambitionen und gewannen mit 14:0 und 42:1 Sätze. Einzig Michael musste gegen Boesner einen Satz hergeben. Bemerkenswert: Trotz hohen Rückstand hat MoGoNo um jeden Ball gekämpft. Sehr gute Einstellung. A propo bemerkenswert: Ich spielte in der Saison 4 mal gegen MoGoNo. Ihr fragt euch sicher wie. In der 6. Herren je einmal und ich spiele gelegentlich in der 5. Herren als Ersatz mit. Da war ich auch bei beiden Spielen dabei.

Nächster Sieg

TTV Marienbrunn Leipzig 4 hieß unserer nächster Gegner. Wir spielten mit Michael, Niltop, Franz und mir. Unser Doppel 1 Reiner/Franz machte Ihre Sache souverän und gewann mit 3:0. Bei Michael und mir lief es im ersten Satz noch gut, aber zu viele leichte Fehler brachten uns aus dem Spiel. Endstand 1:3. Im Einzel lief es besser: Michael gewann überraschend gegen Kieslich mit 3:1. Wo kam diese Leistungssteigerung her? Auch auf den anderen Platten lief es gut, wodurch wir mit 5:1 in Führung gingen. Als nächstes setzte ich mich mit 3:1 gegen Kieslich durch. Entscheidend war da der 2. Satz. Ich behielt bei 1:0 Satzrückstand in der Verlängerung die Nerven und glich aus. Satz 3 und 4 brachte ich souverän zu ende. Auch meine Kameraden machten Ihr Sache sehr gut. Einzig Niltop musste sich M. Müller mit 3:0 geschlagen geben. Besser lief es danach. Niltop gewann deutlich gegen Kieslich (pro Satz gute 3 Punkte zugelassen). Starke Leistung.  Auch Franz, Michael und ich gewannen und machten den 12:2 Sieg perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.