6. Herren dominiert

Letzte Wochen kam es zum Duell der Gegensätze: Tabellenführer gegen Schlusslicht (SG MoGoNo Leipzig 5). Wir spielten  mit Erik, Niltop, Franz und mir. Im Doppel taten Erik und ich uns unerwartet schwer, weil wir die Bälle oft zu genau platzieren wollten. So gewannen wir in vier knappen Sätzen. Besser machte es unser Doppel 2. Sie ließen in drei Sätzen nichts anbrennen.

Continue reading

Sieg im Topspiel

Nach dem wir am Freitag unglücklich im Pokal mit 2:4 gegen Gastgeber SV Eintracht Leipzig 5 (Tabellenführer der 2. Stadtliga) ausgeschieden sind (davon 3 mal im fünften Satz verloren) stand gleich am Montag das Topspiel der 2. Stadtklasse Staffel 2 an. Die bis dato ebenfalls ungeschlagene 1. Mannschaft der Sportgemeinschaft MDR hatte Heimspiel gegen uns. Wir spielten (wie im Pokal) mit Michael, Erik, ich. Das Quartett vervollständigte Markus.

Continue reading

Auch auswärts eine Macht!

In unserem 4. Spiel der Saison durften wir erstmals auswärts antreten. Unser Gegner war die 4. Mannschaft von TTV Marienbrunn-Leipzig. Wir starteten mit Markus, Erik, Franz und meiner Wenigkeit. Als Doppel 1 starteten Erik und ich souverän und ließen den Gastgebern keine Chance. Auch unser Doppel 2 stand dem nichts nach und konnte ebenfalls 3:0 gewinnen. Continue reading

Fünfter Mannschaft gelingt erfolgreicher Saisonauftakt

Hatte man in der letzten Saison gerade noch so den Ligenerhalt verteidigen können, so gelang dem fünften Herrenteam von Rotation Süd Leipzig ein überraschend gelungener Start in die neue Saison
in der 1. Stadtliga. Das Team um Mannschaftsführer Gunnar Grund wird neben Felix Merkel noch von den Vereinsneuzugängen Martin Lehmann und Sebastian Letschert verstärkt. Zudem kommen die
Leistungsträger der letzten Saison, Christoph Kretschmer und Detlef Lohse, weiterhin zum Einsatz. Continue reading

Saisonauftakt der Zweiten – Aufsteiger gegen Absteiger

Zum Saisonauftakt ging es für uns nach Wurzen, seines Zeichens Sachsenliga-Absteiger; demnach war für uns zwar nominell wenig zu holen, faktisch jedoch durften wir uns aufgrund des verletzungsbedingten Fehlens der Wurzener Nr.1 (Spalteholz) auf Augenhöhe wähnen. Entsprechende Erwartungen wurden allerdings in den Doppeln erstmal gründlich konterkariert.

Continue reading